Allgemein · Rezensionen

Rezension: Die Stunde des Assassinen von R. J. Barker

Buch

Titel: Die Stunde des Assassinen
Autor: R. J. Barker
Verlag: Heyne Verlag
Ersterscheinung: 9. Jänner 2018
Seitenzahl: 464 Seiten

 

Anfang

Darik, der Schmied, war der Letzte der Trostlosen. Der Landjunker brachte ihn mit einem Tritt in die Kniekehle zu Boden und riss seinen Kopf nach unten, sodass er kniete und die Linie zwischen dem saftigen grünen Gras und der verrotteten gelben Wüste der Fäulnis anstarrte.

 

Inhalt

Girton Klumpfuß ist kurz davor, einer der besten Auftragsmörder des Landes zu werden, schließlich geht er bei Meister Karn in die Lehre, einer lebenden Legende im Geschäft mit dem Tod. Eines Nachts werden Girton und sein Meister jedoch an den Königshof gerufen: Innerhalb der dicken Steinmauern von Burg Maniyadoc wispert man hinter vorgehaltener Hand von einem geplanten Attentat auf den Kronprinzen. Getreu dem Motto „Um einen Mörder zu fangen, musst du einen Mörder schicken“ heuert die Königin die beiden Assassinen an, um das Attentat zu verhindern. Weder Girton noch Meister Karn ahnen, dass der Anschlag auf den Prinzen erst der Beginn einer Reihe von Verschwörungen und Intrigen ist, die das gesamte Königreich in einen grauenhaften Krieg stürzen könnten, der auch vor loyalen Assassinen nicht haltmacht …

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung

Das Cover hat mir einfach so gut gefallen, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Über die Assassinen selbst weiß ich natürlich auch ein paar Sachen, aber nicht besonders viel. Umso mehr freute es mich, als ich das Buch lesen durfte.

Der Schreibstiel ist flüssig und einfach zu lesen und man befindet sich sofort mitten im Geschehen.

Girton ist trotz seiner Behinderung im Begriff der beste Auftragsmörder des Landes zu werden. Er war mir sofort sympathisch und ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen und ihn und seine Handlungen nachvollziehen. Auch die Rückblenden sind äußerst aufschlussreich. So erfährt man, wie er zu den Assassinen und seinem Meister kam und wie er zu dem wurde, was er heute ist.
Besonders spannend finde ich die zahlreichen Intrigen, die erst nach und nach aufgedeckt werden und Girton immer wieder in große Gefahr bringen.

Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit

Es ist eine wirklich spannende und interessante Geschichte mit wenigen langatmigen Stellen.

 

Ich gebe dem Buch vier Sterne.

4 Sterne

eure

Name

 

Werbeanzeigen