Allgemein · Rezensionen

Rezension: MondSilberLicht von Marah Woolf

Buch

Titel: MondSilberLicht
Band: 1
Autorin: Marah Woolf
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Ersterscheinung: 12. Juni 2012
Seitenzahl: 300 Seiten

 

Anfang

Das Wasser um mich herum schien dunkler und dunkler zu werden.

 

Inhalt

Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter zieht Emma nach Schottland zu ihrer einzig verbliebenen Familie. Dort trifft sie auf Calum, der die sofort verzaubert. Doch er will anscheinend nichts von ihr, ignoriert die sogar. Doch der Schein trügt und sie kommen sich näher. Zu nahe, denn Calum besitzt ein großes Geheimnis, das Emma sehr gefährlich werden kann.

 

Meine Meinung

Durch Zufall stieß ich auf dieses Buch. Lange habe ich überlegt, ob ich es auch wirklich lesen möchte. Nun bin ich froh, dass ich es getan habe. Ich liebe die Geschichte rund um Emma und Calum.

Emma war mir von Anfang an sehr sympathisch. Gleich zu beginn des Buches erleidet sie ein schweres Schicksal und muss ihr Leben hinter sich lassen und neu anfangen. Neues Land, neue Menschen, neue Schule, neues Leben. Ich stelle mir das schrecklich und beängstigend vor. Doch sie meistert das sehr gut und fügt sich in ihrem neuen Leben gut ein.

Ihre Familie mochte ich auch auf Anhieb. Alle sind freundlich, nett, zuvorkommend und schließen Emma sofort in ihr Herz. Ich fand das wirklich schön und beruhigend.

Calum war mir anfangs etwas unsympathisch, da er recht merkwürdig war. Einerseits ignoriert er Emma, dann ist er wieder sehr freundlich und charmant ihr gegenüber. Das fand ich wirklich sehr verwirrend. Doch mit der Zeit erfährt man immer mehr über ihn und sein Geheimnis und ich konnte mich immer besser in ihn hineinversetzen und mit ihm mitfühlen. Ja, ich verstand sein Verhalten sogar immer besser.

Dass mit Calum etwas nicht stimmt und sein Geheimnis gefährlich ist, merkte ich ziemlich schnell. Emma anscheinend nicht. Auch auf das seltsame Verhalten ihres Onkels reagiert sie nur trotzig und nicht vernünftig. Typisch Jugendliche halt. Fand ich zwar nervig, aber sehr passend und authentisch.

Besonders hat mir gefallen, dass die Geschichte in Schottland spielt. Ich liebe Schottland einfach und finde es immer angenehm, wenn ein Buch um dieses wundervolle und faszinierende Stück Erde handelt.

 

Fazit

Die Autorin hat eine wundervolle und schöne Geschichte verfasst, welche ich nur empfehlen kann. Ich freue mich auf die restlichen Teile dieser fantastischen Geschichte.

 

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

5 Sterne

eure

Name

 

Werbeanzeigen