Allgemein · Rezensionen

Rezension: Himmelstochter von Lea Ringpfeil

Buch

Titel: Himmelstochter
Band: 1
Autorin: Lea Ringpfeil
Verlag: Thienemann-Esslinger/Loomlight
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2018
Seitenzahl: 400 Seiten

 

Anfang

Als er durch den Höhleneingang schritt, umfing ihn die Dunkelheit und das einzige Geräusch, welches er zu hören vermochte, war sein eigener Atem und das Rauschen seiner Blutes in den Ohren. Er wusste ganz genau, dass sie das mit voller Absicht taten.

 

Inhalt

Als Caitlyn den gut aussehenden Aiden trifft, gerät ihr bisheriges Leben aus den Fugen. Er offenbart ihr ein Geheimnis über ihre Herkunft und gesteht ihr seine Bestimmung: Als ihr Protector ist er gekommen, um sie zu beschützen. Gejagt von dunklen Mächten begeben sie sich auf Spurensuche nach Irland, wo Caitlyns Wurzeln liegen. Dabei entwickeln die beiden tiefe Gefühle füreinander. Doch es stellt sich heraus, dass eine Liebe zwischen ihnen nicht sein darf. Während Caitlyn um Aiden kämpft und mehr über die magische Blutlinie, der sie entstammt, erfährt, kommt das Böse immer näher …

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung

Das Cover ist wunderschön, nur deswegen wollte ich das Buch unbedingt lesen. Die Autorin hat einen wirklich schönen und angenehm zu lesenden Schreibstil, der mich sofort gefesselt hat.

Lynn tat mir anfangs sehr leid und ich hatte großes Mitgefühl für sie. Jedoch erfährt sie bald ein großes Geheimnis, welches ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellt. Im Laufe der Geschichte ändert sich auch ihr Verhalten, sie wird selbstsicherer, mutiger und traut sich einfach mehr.

Ayden ist der typische Bad Boy. Er kommt neu an die Schule, alle himmeln ihn an, er ignoriert jedoch alle – auch Lynn – und plötzlich entpuppt sich Lynn als die Eine, die Besondere und er ist sofort bei ihr. Jede Arroganz, jeder böse Blick und jedes schlechte Verhalten ist vergessen. Sie ist ihm sowieso schon von Anfang an verfallen. Doch in dieser Geschichte hat es sogar einen besonderen Grund, warum sie ihm sofort verfallen ist. Er ist ihr Protector und von nun an ihr Beschützer. Dass die beiden zueinander finden ist nur verständlich, trotzdem darf es nicht sein.

Die Charaktere wurden schön und mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und ich konnte jeden einzelnen von ihnen kennen lernen. Die Geschichte ist eine Achterbahn der Gefühle und es wird nie langweilig. Es beginnt spannend und desto mehr ich über Lynn, ihr Leben und Ayden erfuhr, umso mehr wünschte ich mir ein Happy End für beide.

Besonders schön fand ich die überraschenden Wendungen – vor allem am Ende der Geschichte.

Lediglich die vielen Rechtschreib- und Grammatikfehler und die fehlenden oder doppelten Wörter störten meinen Lesefluss. Da es sich leider um etliche Fehler handelt, muss ich deswegen einen Stern abziehen.

 

Fazit

Die Geschichte ist der Wahnsinn und ich kann sie nur weiterempfehlen. Ich bin schon gespannt, ob es einen zweiten Teil geben wird, was ich natürlich sehr hoffe.

 

Ich gebe dem Buch vier Sterne.

4 Sterne

eure

Name

 

 

Werbeanzeigen