Allgemein · Rezensionen

Rezension: Das Parfum von Patrick Süskind

Buch

Titel: Das Parfum
Autor: Patrick Süskind
Verlag: Diogenes Verlag
Erstveröffentlichung: 1994
Seitenzahl: 336

 

Anfang

Im achtzehnten Jahrhundert lebte in Frankreich ein Mann, der zu den genialsten und abscheulichsten Gestalten dieser an genialen und abscheulichen Gestalten nicht armen Epoche gehörte.

 

Inhalt

Jean-Baptiste Grenouille wird am 17. Juli 1738 unter einem Tisch auf dem Fischmarkt in Paris geboren. Seine Mutter will ihn nicht, aber durch einen markerschütternden Schrei werden Passanten auf ihn aufmerksam und er wird gerettet.

Schon von Klein auf verfügt Grenouille über einen außergewöhnlich guten Geruchssinn, jedoch besitzt er selbst keinen Körpergeruch. Deshalb beschließt er, Gerüche zu konservieren und Parfums herzustellen.

 

Meine Meinung

Vor ein paar Jahren… ja, lang ist es her… musste ich das Buch in der Schule für den Deutschunterricht lesen. Damals hat es mir nicht wirklich gefallen. Tja, was soll man auch als Jugendlicher über ein Buch sagen/denken, das einem zum Lesen aufgetragen wird? Damals war ich verstört darüber und regelrecht geschockt. Aber irgendwie hat er mir trotzdem gefallen. Auch damals schon. Das heißt doch was oder? Im Zuge der Edelstein Challenge habe ich mich nochmals diesem Buch angenommen und muss sagen: Ja, es gefällt mir.

Der Schreibstil ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber wenn man erst mal mit dem Buch begonnen hat, ist es sehr fesselnd.

Es beginnt mir der Geburt/Kindheit von Grenouille, welche schon mal einen sehr tiefen Einblick in das 18. Jahrhundert und die Armut und die Leiden der damaligen Bevölkerung gewehrt.

Besonders schön fand ich die detaillierten Beschreibungen über die Gerüche und wie Grenouille diese wahrnimmt. Meist achtet man selbst eher weniger auf Gerüche, eher auf den Geschmack. Aber diese genauen Erläuterungen haben mir sehr gefallen.

Oft war ich auch hin und her gerissen, ob ich Grenouille als abscheuliches Monster oder geniales Genie sehen soll. Im Grunde ist er beides. Und genau das macht die Geschichte auch so spannend und packend. Es ist die perfekte Mischung aus dem menschenverachtenden und doch Gerüche liebenden Mann.

 

Fazit

Ich kann das Buch nur empfehlen, auch wenn es viele Schüler/innen nur unter größtem Protest lesen. Es ist einfach ein schwereres Buch, für das man sich Zeit nehmen muss.

 

Ich gebe dem Buch vier Sterne.

(Früher wären es maximal zwei gewesen 😉 )

4 Sterne

eure

Name

 

Werbeanzeigen