Allgemein · Rezensionen

Rezension: Sisu: Älter als die Erde von Isabel Kritzer

Buch

Titel: Sisu: Älter als die Erde
Autorin: Isabel Kritzer
Verlag: Drachenmond Verlag
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2018
Seitenzahl: 350 Seiten

 

Anfang

Jeden Abend eine Tablette.
Jeden Morgen die bleibende Müdigkeit.
Jeden Tag die immer gleiche Frage: „Wie geht es dir?“
Jedes Mal die automatisiert gelogene Antwort: „Gut.“

 

Inhalt

Drei Galaxien.
Fünf Welten. Sechs Völker.
Ein letzter Kampf!

Wenn ich dir erzähle, dass astrale Wesen über die Erde wachen, dass da draußen, im All, der Teufel lauert, dass Gott eine Tochter hat und es das Schicksal wirklich gibt.
Würdest du mir glauben?
Ich bin Iva und das ist meine Geschichte.
Alles begann vor 494 Tagen in New York, als mein Alltag plötzlich zu einer Suche wurde. Während ich den Spuren zweier Vermisster folgte, begann nicht nur mein Herz verrückt zu spielen. Mein Weg erwies sich als Vorsehung eines uralten Volkes, deren Erfüllung über Leben und Tod entscheiden sollte …

Quelle: Drachenmond Verlag

 

Meine Meinung

Auch wenn ich im Vorfeld schon wusste, dass es kein einfaches Buch ist, welches man mal eben schnell liest, war ich dann doch über die Komplexität der Geschichte überrascht. Stellenweise erfährt man sehr viele Informationen auf einmal, was mir teilweise wirklich schon zu viel war und eher an ein Sachbuch erinnerte. Oft rauchte mir der Kopf und ich musste das EBook beiseite legen, um das eben Gelesene zu verarbeiten und zu verstehen. Vor allem mit den ganzen Namen der Personen und Welten hatte ich so meine Probleme. Es waren einfach zu viele und vor allem so außergewöhnliche, dass ich mir wirklich schwer tat mir das alles zu merken. Obwohl mir diese besonderen Namen sehr gefallen haben.

Wundervoll fand ich ihre beste Freundin Liane. Nicht viele hätten die Freundschaft aufrecht erhalten und waren dann sofort wieder zur Stelle. So eine tolle Freundin wünscht sich doch jeder.

Interessant fand ich das Thema der Depression, der posttraumatischen Belastungsstörung und der darauf resultierenden Veränderungen einer Person und der Umwelt. Aber auch das „Erwachen“ und Zurückfinden ins Leben wird gut dargestellt und überzeugend beschrieben.

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen, vor allem den Humor und die bildhafte Beschreibungen mochte ich sehr.

Ich bedanke mich beim Verlag und der Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

Fazit

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und ich habe wundervolle Stunden mit dem EBook verbracht. Die zwei einzigen Kritikpunkte sind diese Unmengen an Informationen, die meist in geballter Form auf einen niederprasseln und einen regelrecht erdrücken und diese vielen exotischen Namen, die einfach zu außergewöhnlich und schwer zu merken waren. 

Ich gebe dem Buch vier Sterne.

4 Sterne

eure

Name

Werbeanzeigen