Allgemein · Rezensionen

Rezension: Mundus Perditus: Die vergessene Welt von Carmen Gerstenberger

Buch

Titel: Mundus Perditus: Die vergessene Welt
Autorin: Carmen Gerstenberger
Verlag: Eisermann Verlag
Erstveröffentlichung: 7. September 2018
Seitenzahl: 350 Seiten

 

Anfang

Das Universum ist ewig und vollkommen. Es hat keinen Anfang und kein Ende. Einst schuf es das Leben, das trotz jeglicher Widerstände seinen Weg fand.

 

Inhalt

Als eines Tages plötzlich ein Wald mitten in New Rise City erscheint, gerät das Leben der jungen Polizistin Vernita aus den Fugen. Plötzlich muss sie sich Dämonen in Märchengestalt stellen und ihre Stadt retten. Die einzige Hilfe ist ihr Wächter Ruiz und dessen kleiner Begleiter Marno. Doch werden die drei es schaffen die Welt vor den Dämonen zu retten?

 

Meine Meinung

Einfach nur WOW! Mit einer so düsteren und blutrünstigen Geschichte hab ich eigentlich gar nicht gerechnet.

Das Cover wirkt sehr geheimnisvoll und hat mich sofort angesprochen. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen, auch wenn es manchmal eher längere und verschachtelte Sätze waren. Fand ich aber recht angenehm zu lesen. Durch die sehr bildhafte Sprache konnte ich mir alles sehr gut vorstellen, auch die brutalen und ekelerregenden Szenen.

Die Protagonistin Vernita ist sehr mutig, stark und eine Polizistin, wie ich sie mir vorstelle. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und weiß genau was sie will. Schon nach wenigen Seiten habe ich sie ins Herz geschlossen.

Den Wächter Ruiz konnte ich mir anfangs eher schwerer vorstellen, doch mit der Zeit lernt man ihn kennen und lieben. Er ist eher ein stiller Gefährte. Wenn er jedoch etwas sagt, spricht er sehr weiße und wissend. Hat mir sehr gefallen und lässt ihn geheimnisvoll wirken.

Besonders witzig fand ich die Kommentare von Marno. Ihn mochte ich einfach sehr gerne und fand es schön, dass er immer wieder seinen Beitrag zu den Situationen beitrug.

Spannend fand ich auch die Kombination aus den einzelnen Märchen und den Dämonen. Von jedem Märchen kamen spezifische Details vor, welche wirklich interessant in der Geschichte eingebaut wurden.

Ich bedanke mich bei der Autorin und bei der Netzwerkagenturbookmark für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

Fazit

Ich kann dieses Buch wirklich jedem weiterempfehlen. Jedoch ist es nichts für schwache Nerven, weil einige Szenen doch etwas blutrünstig und ekelhaft beschrieben werden.

 

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

5 Sterne

eure

Name

 

 

Werbeanzeigen