Allgemein · Rezensionen

Rezension: The lost Prophecy – Vom Sturm erweckt von Carina Zacharias

Buch

Titel: The lost Prophecy – Vom Sturm erweckt
Band: 1
Autorin: Carina Zacharia
Verlag: beBEYOND by Bastei Entertainment
Erstveröffentlichung: 11. September 2018
Seitenzahl: 221 Seiten

 

Anfang

Erst nachdem sie von der Felsküste aus ein ganzes Stück in Richtung des offenen Ozeans geschwommen war, tauchte Lorena unter. Das gebrochene Sonnenlicht malte unstete Muster auf den weißen Sandboden unter ihr, und die Stille unter der Wasseroberfläche umfing sie wie eine lang ersehnte Umarmung.

 

Inhalt

Die Zeit der Kriege in Andurion ist vorbei. Die Völker der vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft leben seit Tausenden von Jahren in Frieden – ein jedes für sich. Kaum jemand kann sich daran erinnern, dass es ein fünftes Volk gab – vom Element des Lebens.
Doch eine alte Prophezeiung kündigt ein großes Unheil an – dieses wird in vier Wellen über Andurion hereinbrechen, und nichts wird mehr sein wie zuvor. Nur ein Held, der alle fünf Elemente in sich vereint, kann die Welt noch retten …

ÜBER DIESEN BAND:

Eine uralte Prophezeiung und eine Reise ins Ungewisse …
Lorena wächst behütet in Wellenbruch, der Hauptstadt des Wasservolks, auf. Sie hat ihre Heimat noch nie verlassen, bis plötzlich das Volk der Luft um Hilfe ruft und sie als Botschafterin auf die Reise geschickt wird.
Voll Entsetzen muss sie feststellen, dass unnatürliche Sturmwinde das Reich der Luft in Schutt und Asche gelegt haben und zudem eine rätselhafte Seuche die Menschen dort heimsucht – sie scheinen sich regelrecht in Luft aufzulösen. Es ist, als würde sich ihr eigenes Element gegen sie richten. Auch die anderen Völker haben Botschafter entsandt – und gemeinsam wollen sie das Reich der Lüfte retten. Aber werden die Menschen es schaffen, ihre Zwistigkeiten zu beseitigen, um das Böse gemeinsam zu bekämpfen? Und ist das Unheil, das die Luftmenschen heimsuchte, womöglich nur die erste der vier Wellen, die in der alten Prophezeiung vorhergesagt wurden?

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir sehr gut und ich finde, dass es auch sehr gut zum Inhalt der Geschichte passt.

Die Idee der Geschichte finde ich sehr spannend und interessant, die Umsetzung hätte meiner Meinung nach etwas besser sein können. Das Buch hat nur 221 Seiten und das merkt man auch beim Lesen. Situationen und Personen werden nur sehr oberflächlich behandelt und beschrieben, sodass ich mit keinem Charakter aus der Geschichte richtig mitfühlen oder mich in ihn hineinversetzen konnte. Auch fand ich, dass manche wichtigen Stellen viel zu kurz kamen und die  Probleme bzw Hindernisse zu leicht und schnell gelöst werden konnten.

Da die Geschichte aus der Perspektive von mehreren Personen geschrieben wurde, hat man zwar einen besseren Überblick über die Geschehnisse, aber es kommt auch oft zu (großen) Sprüngen im Verlauf. Oft passieren Situationen zeitgleich, aber oft sind auch Tage dazwischen, die unerwähnt bleiben. Mir kam es oft vor, als würde ich als Leser nur sporadisch und häppchenweise in die Geschichte eintauchen.

Da von jedem Volk mindestens eine Person erzählt, lernt man auch alle Völker kennen. Und ja, sie sind komplett unterschiedlich, auch was ihre Überlieferungen angeht. Ich fand es wirklich schön und interessant, die unterschiedlichen Völker mit ihren Elementen kennenzulernen.

Ich bedanke mit bei Netgalley.de und dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Fazit

Der Klappentext klang so vielversprechend und mir gefällt die Idee der Geschichte sehr gut. Ich hätte mir jedoch mehr Tiefe gewünscht, sodass man die Personen und Schauplätze besser kennen lernt. Ich hoffe, dass der zweite Teil besser als.

 

Ich gebe dem Buch vier Sterne.

4 Sterne

eure

Name

 

 

Werbeanzeigen