Allgemein · Rezensionen

Rezension: Mondgeflüster in Fella von Lara Kessing

Buch

Titel: Mondgeflüster in Fella
Band: 2
Autorin: Lara Kessing
Verlag: Selfpublishing
Erstveröffentlichung: 31. Mai 2017
Seitenzahl: 345 Seiten

 

Anfang

Das Gesicht ihres Vaters war von roten Flecken übersät und die Worte sprudelten nur so heraus, während ihre Mutter still im Sessel saß und nicht mal in der Lage war , Andra anzusehen.

 

Inhalt

Ein schweres Unwetter zerstört große Teile von Fella. Eine Gang mit dem Namen Senk nutzt das entstandene Chaos, um die Macht an sich zu reißen. Da Andra ein Jahr vor dem Unwetter bei den Senk ausgestiegen ist, hat sie es nun besonders schwer. Einige Senk können ihr den Ausstieg nicht verzeihen, allen voran ihr ehemals bester Freund. Aus Freunden werden erbitterte Feinde. Menschen, um die sie früher einen großen Bogen gemacht hätte, werden zu Verbündeten. Andra muss nicht nur herausfinden, wer sie eigentlich ist, sondern auch ihren Platz in dem neuen Fella finden. Sich wieder den Senk anzuschließen wäre der leichtere Weg. Gerät Andra ins Schwanken, als sie unerwartet Gefühle für einen der Senk entwickelt? Sie ist bereit, an ihre Grenzen zu gehen und sich ihren ehemaligen Freunden in den Weg zu stellen, doch ist ihr neues Ich stark genug, sich der Macht der Senk zu widersetzen?

Band 2 ist ein alternativer Einstieg in die Fella-Reihe und ist somit ohne Vorkenntnisse aus Band 1 lesbar. In diesem Band werden dem ersten Band keine Informationen vorweggenommen. Wer Band 1 bereits gelesen hat, kann sich in diesem Teil auf ein Wiedersehen mit Tonso und Kester freuen. Erfahrt mehr über den Enkel, den Morana an die Senk verloren hat, und über den Dieb, der Sorija mit seinem Geheimeingang die Flucht ermöglichte. Außerdem gibt es Einblicke in das Leben der Antisenk.

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir überhaupt nicht. Hätte mich die Autorin nicht gefragt, ob ich es lesen möchte, hätte ich es nie kennengelernt. Und das wäre sehr schade gewesen, weil die Geschichte so ganz anders als das Cover ist. Ich kenne den ersten Teil nicht, aber man kann den zweiten Teil unabhängig vom ersten lesen, weil es sich um eine andere Protagonistin handelt. Im Gegensatz zum Cover hat mich die Geschichte von der ersten Seite an gefesselt und ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Die Spannung wird bis zum Schluss aufrecht erhalten und das Buch ist nie langweilig.

Andra ist ein taffes, mutiges und hilfsbereites Mädchen, das sich gegen die Senk und deren Herrschaft stellt. Mehr als einmal kommt sie nur knapp davon, aber sie gibt nie auf. Ganz im Gegenteil. Sie riskiert sogar immer mehr. Das fand ich sehr schön, obwohl sie mir teilweise zu unüberlegt und impulsiv handelt.

Freund oder doch Feind? Dies ist ein Thema, dem sich Andra immer wieder stellen muss. Denn nach dem Unwetter geht es ums nackte Überleben. Ein falsches Wort oder eine unüberlegte Handlung und man bereut es sehr. Genauso ist es auch mit dem Vertrauen. Vertraut man der falschen Person, könnte das den eigenen Tod oder den Tod von anderen Menschen bedeuten.

Obwohl mir die Geschichte wirklich gut gefallen hat, finde ich die plötzliche Liebesgeschichte unrealistisch. Plötzlich waren sie ineinander verliebt? So sehr, dass er seinen Ruf, seine Stellung und sogar sein Leben für sie opfern würde? Und nur deshalb vertraut sie ihm und nimmt ihn sogar mit in ihr Versteck und gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch einige andere Menschen?

Merkwürdig finde ich auch, dass eine Gruppe Jugendlicher nur wegen dem Chaos nach einem Unwetter plötzlich so mächtig ist und eine ganze Stadt übernehmen kann. Die Erwachsenen und Politiker unternehmen anscheinend nicht viel dagegen. Nein, sie schließen sich teilweise sogar an oder werden von den Senk eingesperrt. Dies ist etwas unlogisch, aber man kann darüber hinweg sehen, weil das bei solchen Geschichten oft der Fall ist.

Ich bedanke mich bei der Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Fazit

Den zweiten Band kann man unabhängig vom ersten lesen und man findet sich auch ohne Vorkenntnisse gut zurecht. Ich kann die Geschichte nur empfehlen, denn ich würde sehr gut unterhalten. Den ersten Teil möchte ich nun auch lesen und bin auch schon auf den dritten Teil gespannt.

 

Ich gebe dem Buch vier Sterne.

4 Sterne

eure

Name

Werbeanzeigen