Allgemein · Rezensionen

Rezension: Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache von Audrey Harings

Buch

Titel: Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache
Autor: Audrey Harings
Verlag: Independently publishe
Ersterscheinung: 21. November 2018
Seitenzahl: 176 Seiten

 

Anfang

Weit weg von den Siedlungen der Menschen, in einem Wald, verbarg sich ein großes Geheimnis.

 

Inhalt

Verborgen in einer Höhle, getarnt von einer dicken Schneeschicht lebt ein einsamer Drache. Ferdinand ist ein Weihnachtsdrache und er ist der letzte seiner Art. Ehrlich gesagt, hat er noch drei Geschwister, doch die schlummern seit Jahrhunderten in magischen Dracheneiern. Alleine kann Ferdinand seine Geschwister nicht aufwecken. Er hatseine Magie verloren, die Menschen glauben nicht mehr an ihn. Er versinkt in tiefe Traurigkeit.Da plumpst eines Tages die unglückliche Fledermaus Hugo in seine Höhle. Sie ist von zuhause ausgerissen und will nicht länger eineFledermaus sein. Zusammen mit Hugo erkundet Ferdinand die Nacht. Vielleicht gibt es irgendwo da draußen jemanden, der an ihnglaubt und ihm seine Magie zurückgibt? Und was hat die Henne Hilde damit zu tun?Finde es heraus und begleite Ferdinand in das wohl wichtigste Abenteuer seines Lebens.

Quelle: Klappentext

 

Meine Meinung

Ich möchte mich bei der Autorin für das Exemplar bedanken.Das Cover gefällt uns sehr gut. Es wirkt weihnachtlich und geheimnisvoll.

Audrey Harings hat mit diesem Buch eine wundervolle und zauberhafte Weihnachtsgeschichte geschaffen, die mit viel Liebe und Humor überzeugt.

Die Geschichte ist eigentlich richtig traurig, vor allem die ersten Kapitel. Der Drache Ferdinand ist der letzte seiner Art, tausend Jahren alt und schon seit einer Ewigkeit traurig, einsam und allein. Er weinte so viel, dass er mit seinen Tränen einen See erschaffen hat, den See der Traurigkeit. Doch dann lernt er Hugo die Fledermaus kennen und sein Leben ändert sich. Endlich hat er einen Freund und gemeinsam mit dem Huhn Hilde erleben sie Abenteuer.

Die Charaktere sind einfach toll!

Meinem Sohn (3,5 Jahre) gefällt die Geschichte sehr, auch wenn ihm Ferdinand sehr leid tat. Der Schreibstil ist sehr einfach und perfekt für Kinder.

 

Fazit

Wir können die Geschichte vom letzten Weihnachtsdrachen wirklich weiterempfehlen.

 

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

5 Sterne

eure

Name

Advertisements