Allgemein · Rezensionen

Rezension: Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe von Michael Ende und Wieland Freund

Buch

Titel: Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe
Autor: Michael Ende und Wieland Freund
Illustrationen: Regina Kehn
Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag
Ersterscheinung: 15. Januar 2019
Seitenzahl: 208 Seiten
Altersempfehlung: ab 6 Jahren

 

Anfang

Mitten im finsteren Mittelalter , an einem Mittwoch und obendrein noch um Mitternacht, rumpelte und holperte ein hoher, kastenförmiger Wagen, der von drei Eseln gezogen wurde, über eine Landstraße voller Schlaglöcher und Pfützen.

Inhalt

Knirps ist überzeugt, dass ein echter Raubritter in ihm steckt. Deshalb will er auch unbedingt beim berüchtigten Rodrigo Raubein in die Lehre gehen! Doch der fordert zunächst eine Mutprobe von ihm. Voller Tatendrang plant Knirps einen Prinzessinnenraub, kann es Gefährlicheres geben? Er ahnt nicht, dass ein viel mächtigerer Bösewicht als er es auf die Prinzessin abgesehen hat.

„Rodrigo Raubein“, von Michael Ende als Romanfragment veröffentlicht und nun, zwanzig Jahre nach seinem Tod, von Wieland Freund vollendet.

Quelle: Thienemann-Esslinger Verlag

 

Meine Meinung

Vorab möchte ich mich bei dem Verlag und Netzwerk Agentur Bookmark für das Rezensionsexemplar und die tollen Rodrigo-m&m’s bedanken.
Ein unbekanntes Buch von Michael Ende?! Derjenige, der auch die Unendliche Geschichte, Momo, Jim Knopf und noch so viele andere Bücher geschrieben hat? Das muss ich lesen!
Die ersten Kapitel stammen tatsächlich von Michael Ende, doch er hat es leider nie vollendet. Wieland Freund hat diese unglaublich schöne und spannende Geschichte im selben Stil zu Ende geschrieben und fantastische, witzige und einmalige Figuren hinzugefügt. Einfach toll!
Der Schreibstil von Michael Ende ist, denke ich, jedem bekannt und zum Selberlesen für Kleine schwerer. Aber zum Vorlesen einfach spitze. Selbst meinem Sohn mit seinen fast vier Jahren hat das Buch sehr gut gefallen. Jedoch musste ich ihm viele Wörter erklären und einige Stellen mit ihm besprechen.
Die Illustrationen von Regina Kehn wurden mit viel Liebe zum Detail gezeichnet und gefallen uns sehr gut. Am Anfang des Buches gibt es eine Art Personenregister, auf dem man sieht, welche Personen in der Geschichte vorkommen. Dies ist natürlich ganz kindgerecht mit Bildern und dem Namen dazu gestaltet. Wunderbar!

Personenregister
Besonders Schön finde ich die Kapitelanfänge. In einem Satz wird grob zusammengefasst, worum es im folgenden Kapitel geht.

Kapitel
Die Geschichte beginnt mitten im Geschehen und man muss nicht lange warten, um Knirps auf dem Weg in sein Abenteuer Raubritter zu werden begleiten zu können. Die Charaktere und Schauplätze werden wundervoll beschrieben und ich konnte mir alles gut vorstellen. Doch nicht alles ist so, wie es auf dem ersten Blick zu sein scheint. Manches entpuppt sich als ganz anders. Und genau diese Wendungen machen das Buch meiner Meinung nach zu einer fantastischen und einzigartigen Geschichte.
Anfangs dachte ich, dass man Knirps bei seinen Abenteuern begleitet, doch die Geschichte entpuppt sich als viel komplexer. Insgesamt entstehen vier Handlungsstränge, welche am Ende wieder zueinander finden.

 

Fazit

Diese lockere und kurzweilige Geschichte ist ein fantasievolles (Vorlese)Buch für Groß und Klein.

 

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

5 Sterne

eure

Name

 

 

Werbeanzeigen