Allgemein · Rezensionen

Rezension: Ailcos Fluch von Kai Kemnitz

Buch

Titel: Ailcos Fluch
Band: 1
Autor: Kai Kemnitz
Verlag: Independently published
Ersterscheinung: 1. November 2018
Seitenzahl: 539 Seiten

 

Anfang

Die Schritte seiner schweren Stiefel hallten unnatürlich laut durch die stille, nur spärlich beleuchtete Gasse. Unwohlsein breitete sich in ihm aus, je weiter er in das Straßengewirr vordrang. In jedem Schatten konnte ein Halsabschneider lauern, gewillt, ihn zu überfallen oder sogar zu töten. Nicht aus Not heraus, sondern aus purem Vergnügen. Er hatte viele Geschichten über Kal Hadun gehört.

Inhalt

Das Böse lauert …

Die Magier verbannen Ailco, einstmals Hauptmann der Stadtwache, in die berüchtigte Gefängnisstadt Kal Hadun.

Während er mit Hilfe des langjährigen Insassen Alharrassan die Stadt erkundet, wird er von Albträumen und Halluzinationen befallen, die sich stetig verschlimmern.

Bald offenbart sich, dass hinter der vermeintlichen Krankheit eine Bedrohung lauert, die nicht nur Ailcos Leben gefährdet. Doch eine Rettung scheint es nur außerhalb der Mauern von Kal Hadun zu geben.

Hingabe oder Widerstand? Du musst dich entscheiden, wenn das Böse in dir erwacht.

Quelle: Klappentext

 

Meine Meinung

Ich bedanke mich beim Autor Kai Kemnitz für das Rezensionsexemplar.

Das Cover sieht einfach toll aus und passt hervorragend zur Geschichte. Die düstere, mystische und geheimnisvolle Atmosphäre spiegelt die Story gekonnt wider.

Besonders Schön finde ich den inneren Konflikt von Ailco. Immer wieder kämpft er mit seinem inneren Dämon um die Kontrolle über seinen Körper und seine Handlungen. Die Gedanken des Monsters werden einfach so interessant und doch grausam beschrieben, dass ich sie nur gebannt verfolgen konnte. Ailcos tat mir richtig leid. Es muss schrecklich sein, wenn ein Dämon deinen Körper übernimmt und damit Grausames vollführt. Andererseits ist es bestimmt auch hilfreich, wenn man dessen Fähigkeiten für seine Bedürfnisse benutzen kann.

Ailco kam mir anfangs eher arrogant und überheblich vor. Als wäre er etwas besseres. Doch dies änderte sich schnell und schon nach wenigen Kapiteln mochte ich ihn sehr gerne. Er ist mutig, hilfsbereit und stark. Es verlangt viel Kraft sich einem Dämon entgegen zu stellen. Alharrassan, Lunett, Herok und Xala waren genauso einzigartig und faszinierend. Ich mochte jeden von ihnen, vor allem Xala. Die kleine Nigro mit ihrer niedlichen, kindlichen und doch kämpferischen Art hab ich sofort ins Herz geschlossen.

 

Fazit

Ich liebe diese Geschichte! Sie ist fesselnd, packend und faszinierend geschrieben. Perfekt für jeden, der Fantasy-Geschichten mit Geheimnissen und Dämonen mag. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil. Selten hat mich ein Buch so in seinen Bann gezogen wie dieses hier. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung dieser einmaligen und fantastischen Geschichte.

 

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

5 Sterne

eure

Name

 

 

Werbeanzeigen