Allgemein · Rezensionen

Rezension: Die Grimm Chroniken 1: Die Apfelprinzessin von Maya Shepherd

Buch

Titel: Die Grimm Chroniken 1: Die Apfelprinzessin
Band: 1
Autor: Maya Shepherd
Verlag: Sternensand Verlag
Ersterscheinung: 2. Februar 2018
Seitenzahl: 146 Seiten

 

Anfang

Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Jacob und Wilhelm in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte. Es ist meine Geschichte.

Inhalt

Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Wilhelm und Jacob in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte.
Es heißt, die Bösen werden bestraft und die Guten leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Leben ist aber nicht schwarz-weiß und gewiss nicht glücklich. Rot ist die Farbe, die über das Schicksal bestimmen wird.
Die Lüge ist oft nicht von der Wahrheit zu unterscheiden, am wenigsten, wenn die Wahrheit zu schrecklich ist, um sie glauben zu wollen.
Quelle: Sternensand Verlag

 

Meine Meinung

Als ich voriges Jahr das Cover zum ersten Mal sah, wusste ich einfach, dass ich dieses Buch lesen möchte. Ich hab es mir dann auch als Taschenbuch gekauft und sofort gelesen. Dann kam jedoch meine große Ernüchterung. Ich kam einfach nicht in die Geschichte hinein. Ja, ich war regelrecht enttäuscht von dem Buch.

Grundsätzlich hat mir die Idee wirklich gut gefallen, aber ich brauchte ewig für diese paar Seiten. Warum, kann ich gar nicht genau sagen.

Im Laufe des Jahres hab ich jedoch immer öfter Positives über diese Reihe gehört und so wollte ich ihr einfach nochmals eine Chance geben. Also habe ich den 2. und 3. Teil auf meine #10sternefür2019 gesetzt. Nun habe ich den 1. Teil gelesen und fand ihn diesmal schon viel besser. Er ist spannend und interessant. Am besten gefällt mir dieser faszinierende Prolog. Dann schwächt die Geschichte jedoch etwas ab. Sie ist wirklich interessant und auch der Schreibstil ist packend. Aber es liest dich meiner Meinung nach wie eine sehr lange Einleitung. Man lernt die Apfelprinzessin, den Apfelhändler, die drei Kinder Will, Joe und Maggy und Wills Vater kennen. Man begleitet die Kinder in den Beginn eines Abenteuers. Aber eigentlich passiert nicht wirklich was. Die ganze Zeit über habe ich auf etwas gewartet, was aber nicht kam. Worauf genau, weiß ich aber auch nicht.

 

Fazit

Auch wenn die Geschichte wirklich spannend beginnt, konnte sie mich trotzdem nicht ganz packen. Da das Buch aber nur 91 Seiten hat, kann es auch daran liegen. Man sollte sich von diesem Teil noch nicht zu viel erwarten. Es ist nur der Anfang, die Einleitung. Das Abenteuer beginnt (hoffentlich) erst. Ich werde noch heute mit dem zweiten Teil beginnen, denn ich möchte endlich auch so begeistert von dieser Reihe sein.

 

Ich gebe dem Buch vier Sterne.

4 Sterne

eure

Name

 

Werbeanzeigen