Allgemein · Rezensionen

Rezension: Die Seelenwandler 1: Verlorener Stern von Mona Silver

Buch

Titel: Die Seelenwandler: Verlorener Stern
Band: 1
Autor: Mona Silver
Verlag: Selfpublishing
Ersterscheinung: 11. Oktober 2018
Seitenzahl: 472 Seiten

 

Anfang

„Mama!“ Hannah rollte vorwurfsvoll mit den Augen und ihre zum Pferdeschwanz hochgebundenen blonden Locken flogen widerspenstig hin und her, während sie bockig den Kopf schüttelte. „Ich will aber noch nicht nach Hause! Wir haben die Zimtschnecken noch nicht probiert.“

 

Inhalt

“Sein Herz floss über vor Liebe, er würde alles für sie tun, ihr alles geben, und doch war ihm bewusst, dass er ihr zuerst alles würde nehmen müssen.”

Philip Benett, Träger der Alten Seele Ka’athorn, glaubt in der 7-jährigen Hannah seine Nachfolgerin gefunden zu haben. Mit Hilfe der mystischen Kraft der Sterne soll aus dem Menschenkind eine Angehörige seines Volkes, eine Bo’othi, werden. Doch unerwartete Gefühle für ihre Mutter Victoria lassen ihn zögern. Gegen jede Vernunft ist Philip bereit, die Gesetze und Regeln des Sternenvolks zu brechen, und bittere Konsequenzen in Kauf zu nehmen, um Hannahs Leben zu retten. Fortan lebt er versteckt, bis sich offenbart, dass ihr Zusammentreffen kein Zufall war und das Schicksal aller Bo’othi mit ihrem verknüpft ist.

Quelle: Homepage der Autorin

 

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir sehr gut und passt auch hervorragend zum Inhalt des Buches. Die Sterne spielen in der Geschichte nämlich eine wichtige Rolle.

Verlorener Stern ist eine fantastische, atemberaubende und grandiose Geschichte, die meine Erwartungen bei Weitem übertroffen hat. Durch den lebendigen und ausgeschmückten Schreibstil konnte ich mir die Geschichte nicht nur sehr gut vorstellen, ich konnte mich mit dem Protagonisten und den anderen Charakteren gut identifizieren. Die Handlungen waren logisch und ich konnte alles nachvollziehen. Die Autorin geht mit ihren Charakteren nicht gerade zimperlich um. Alle müssen leiden und oft ist die Geschichte wirklich traurig und erschütternd.

Mona Silver hat es geschafft, mich mit ihrem wundervollen Schreibstil zu fesseln und mich in die Geschichte hinein zu ziehen.

Einzig die manchmal langwierigen Szenen haben die Geschichte unnötig in die Länge gezogen. Manche Situationen hätten nicht ganz so ausführlich beschrieben werden müssen.

Ich bedanke mich bei NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Noch mehr danke ich jedoch der Autorin. Als ich das EBook über NetGalley bezogen habe und zu lesen begann, merkte ich, dass die Formulierung überhaupt nicht passt. Die Autorin Mona Silver ist einfach spitze. Sie schickte mir sofort eine Email mit einem neuen und passendem EBook. Auch konnte ich ihr einige Fragen stellen und mit ihr über das Buch sprechen. So etwas finde ich von Autoren ja immer toll.

 

Fazit

Eine wundervolle und auch traurige Geschichte, die aber zum Glück gut ausgeht. Dieses Buch kann ich wirklich weiterempfehlen. Ich hatte tolle, spannende und emotionale Lesestunden damit.

 

Ich gebe dem Buch vier Sterne.

4 Sterne

eure

Name

 

 

Werbeanzeigen