Allgemein · Rezensionen

Rezension: Nachtfunke von Marion Hübinger

Buch

Titel: Nachtfunke
Autor: Marion Hübinger
Verlag: Tagträumer Verlag
Ersterscheinung: 14. Februar 2019
Seitenzahl: 272 Seiten

 

Anfang

Sie weiß nicht, ob sie dem Halblicht trauen soll. Dort, wo die Weltengrenzen verschwimmen, wo ihre Gedanken fliehen und sie davon träumt, eine andere zu sein. Eine, die geliebt wird, nicht die unerwünschte Tochter, nicht die Auserwählte, nicht diejenige, auf deren Schultern die Zukunft ihres Stammes liegt.

 

Inhalt

Ein verwegener Krieger und eine junge Seherin.
Verbunden im Schicksal.
Vereint im Kampf.

Inmitten der unwegsamen Berge der Moragen lebt der stolze Stamm der Laxis,
angeführt durch den Krieger Fino. Um eine der ihm Anvertrauten zu retten,
muss er dem gegnerischen Clan der mächtigen Thuns die Stirn bieten.
Im bevorstehenden Kampf bekommt er ungeahnte Hilfe von einer jungen Seherin,
die die drohende Gefahr durch die Schleier der Vorsehung erkennen kann.
Doch Finos Entscheidung ist weitreichender, als er zunächst angenommen hat …

Quelle: Tagträumer Verlag

 

Meine Meinung

Der Einstieg fiel mir eher schwer und ich brauchte ein paar Kapitel, um in die Geschichte hineinzufinden. Selten lese ich Bücher mit einem männlichen Protagonisten und ich denke, dass dies der Grund dafür war. Doch dann wurde die Geschichte richtig spannend und interessant.

Fino ist ein toller Charakter. Er ist sehr mutig, ehrlich und hilfsbereit. Durch ihn und seine Gedanken lernt der Leser auf seinen Stamm und dessen Verhaltensregeln und Sitten kennen. Besonders den Lebensstil und das Ritual rund um die Vermählung finde ich sehr interessant und faszinierend.

Durch den tollen und einfachen Schreibstil flog ich nur so durch die Geschichte und konnte mir alles sehr genau vorstellen. Die Autorin beschreibt die Charaktere sehr ausführlich, sodass man selbst die Nebencharaktere kennen lernt.

Die überraschenden Wendungen, mir denen ich oft wirklich nicht gerechnet habe, finde ich einfach fantastisch. Die Geschichte nimmt einen komplett anderen Verlauf, als ich es im Vorhinein dachte.

Meine Befürchtung, der Kampf und die Kriege könnten überhand nehmen, erfüllten sich zum Glück nicht. Natürlich gibt es auch Szenen, in denen gekämpft wird. Diese sind zwar gut und bildhaft beschrieben, trotzdem eher kurz gehalten.

 

Fazit

Eine wundervolle, spannende und überraschende Geschichte, die ich nur empfehlen kann.

 

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

5 Sterne

eure

Name

 

 

Werbeanzeigen