Allgemein · Rezensionen

Rezension: Der Fluch der Hexen von Anna-Lena Strauß

Buch

Titel: Der Fluch der Hexen
Autor: Anna-Lena Strauß
Verlag: Eisermann Verlag
Ersterscheinung: 22. April 2019
Seitenzahl: 450 Seiten

 

Anfang

Er lehnte mit verschränkten Armen an der baufälligen Stadtmauer und beobachtete das rege Treiben auf dem Marktplatz . Hätten seine Auftraggeber nicht darauf bestanden, in diesem Nest haltzumachen, wären sie schon vor Stunden in einer deutlich lukrativeren Stadt angekommen – die in jedem Fall mehr als ein paar Marktstände mit mangelhafter Ware und eine Herberge, die sogar die Ärmsten mieden, geboten hätte.

 

Inhalt

Hexen vereinen die schlechtesten Eigenschaften in sich: Sie sind selbstsüchtig, verlogen, hinterlistig und immer darauf bedacht, Unheil anzurichten. Eine einfache Handbewegung genügt, um einen Menschen zu verfluchen. Doch was kaum jemand weiß – der eigentliche Fluch liegt auf den Hexen selbst.

Jahrelang hat Katelyn es geschafft, diesen Fluch zu umgehen, bis sie Dimitri begegnet und einen schwerwiegenden Fehler begeht. Fortan ist die junge Hexe gezwungen, aufzugeben, was sie sich mehr als alles andere wünscht: Ihre Freiheit.

Quelle: Eisermann Verlag und Amazon

 

Meine Meinung

Zuerst einmal das Cover: Es ist doch ein Traum! Es wirkt so düster, mystisch und geheimnisvoll. Auch die Farben finde ich toll gewählt und es hat sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Die Geschichte ist anders, als ich es erwartet habe. Sie ist interessant, schön, emotionsgeladen, düster und magisch. Aber mir fehlen manchmal die Actionszenen und die Spannung. Die Geschichte plätschert meist so dahin, ist eher still und leise. Aber das ist ganz ok so und irgendwie auch angenehm.

Der Schreibstil begeisterte mich von Anfang an und konnte mich sofort fesseln. Einmal zu lesen begonnen wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich flog nur so durch die Seiten. Die magische Welt, welche die Autorin erschaffen hat, erinnert sehr an das Mittelalter.

Die Charaktere werden wundervoll beschrieben, sodass ich mir jeden gut vorstellen kann. Die Hexe Katelyn war mir sofort sympathisch. Ihre rebellische, sture und freche Art mag ich sehr. Aber auch Dimitri schloss ich schnell ins Herz. Da die Geschichte abwechselnd aus der Sicht der beiden geschildert wird, lernt man beide gut kennen und versteht auch deren Handlungen recht gut.

Ich bedanke mich beim Eisermann Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit

Eine rundum gelungene und schöne Geschichte, die ich allen Hexen-Fans empfehlen kann.

 

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

5 Sterne

eure

Name

 

 

Werbeanzeigen