Allgemein · Rezensionen

Rezension: Sagenhaft: Vergessene Geschöpfe von Natalie Luca

Buch

Titel: Sagenhaft: Vergessene Geschöpfe
Band: 1
Autor: Natalie Luca
Verlag: Independently published
Ersterscheinung: 31. Juli 2019
Seitenzahl: 367 Seiten

 

Anfang

Es ist Nacht. In unserem Kinderzimmer ist es dunkel, nur das matte Licht der Straßenlaternen scheint herein. Das Fenster steht weit offen und ein Windstoß bauscht den weißen Vorhang auf.

 

Inhalt

Die sechzehnjährige Zia hat es nicht leicht; seit der Entführung ihres Bruders ist ihr Leben vollkommen aus den Fugen geraten.
Als auch noch ein weiterer Junge unter mysteriösen Umständen spurlos verschwindet, beschließt Zia, der Sache selbst auf den Grund zu gehen – und macht dabei eine sagenhafte Entdeckung, die sie beinahe das Leben kostet …

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung

Dieses farbenfrohe und geheimnisvolle Cover hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen und ich wollte unbedingt wissen, was hinter diesem bunten Haus steckt. Die Geschichte rund um Zia und ihre Freunde ist einfach nur fabelhaft. Kaum begonnen wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Vor allem in der zweiten Hälfte des Buches geht es turbulent und spannend zu, sodass ich nur so durch die Seiten flog und das gesamte Buch innerhalt kürzester Zeit verschlungen habe.

Die Schauplätze werden wundervoll detailliert und lebendig beschrieben, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Es fühlte sich an, als wäre ich live dabei und würde gemeinsam mit Zia gegen die vergessenen Wesen kämpfen und Hinweise auf den Verbleib ihres Bruders suchen.

Zia ist eine wundervolle Protagonistin, die ich sofort ins Herz schloss. Ihre Vergangenheit ist schrecklich und ich stelle mir das schwer, verwirrend und auch unglaublich traurig vor. Aber sie ist auch sehr mutig und kämpft um das, was ihr wichtig ist. Toll finde ich, wie sie unbedingt ihren Bruder bzw. Hinweise auf seinen Verbleib finden möchte.

Aber auch die anderen Personen wie Emma, Raphael, Sebastian, Elias und die Eltern von den Brüdern wurden fabelhaft beschrieben und man hat auch schon erste Charaktereigenschaften und Geheimnisse erfahren. Generell wurden Geheimnisse grandios gelüftet, sodass man zusammen mit Zia zwar die sagenhafte Welt kennen lernt, andererseits aber immer nur langsam neue Informationen erhält. Besonders spannend fand ich Raphaels Geheimnis, da man hiervon von Anfang an immer ein klein wenig mehr erfährt.

Die darin vorkommende Liebesgeschichte wurde schön langsam und realistisch aufgebaut und fand ich auch aus einem ganz anderen Grund (den ich jetzt aber aufgrund von Spoilergefahr nicht nenne) wundervoll und abwechslungsreich.

Ich bedanke mich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar, mit dem ich bei der Leserunde auf Lovelybooks.de mitmachen durfte.

 

Fazit

Ich kann diese grandiose Geschichte rund um Zia nur empfehlen. Der flüssige Schreibstil der Autorin und die interessanten Charaktere machen die Story zu einem wahren Erlebnis.

 

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

5 Sterne

eure

Name

 

 

 

 

 

2 Kommentare zu „Rezension: Sagenhaft: Vergessene Geschöpfe von Natalie Luca

Kommentare sind geschlossen.