Allgemein · Rezensionen

Rezension: Die Gestaltwandler von Korsua 2: Tigerseelen von M. J. Martens

Buch

Titel: Die Gestaltwandler von Korsua: Tigerseelen
Band: 2
Autor: M.J. Martens
Verlag: Independently published
Ersterscheinung: 7. September 2019
Seitenzahl: 356 Seiten

 

Anfang

Der Himmel ist genau so finster wie der Anlass, aus dem ich heute hier bin. Seit Jahren bin ich nicht mehr in der Hauptstadt gewesen, und ich kann nicht fassen, dass der Grund meines Erscheinens die Beerdigung der Königin ist.

 

Inhalt

Nach der Wiedervereinigung des Nachbarreiches Kender ist nun an der Grenze von Ferlen zu Andalier der Krieg ausgebrochen. Zu ihrem eigenen Schutz wird die Prinzessin und einzige Thronerbin auf das Anwesen einer der einflussreichsten und dem Königshaus treu ergebenen Familien gebracht.
Statt dort in Ruhe das Kriegsende abzuwarten, trägt die junge Tiger-Wandlerin Silayla ihre eigenen Kämpfe aus. Geprägt von einem traumatischen Ereignis verhält sie sich jedem gegenüber abweisend und herablassend. Während Grenna, die Lady des Hauses, ihr Neffe und dessen Tochter versuchen, ihre Wunden zu heilen, verfolgt ein weiteres Familienmitglied seine eigenen Pläne mit ihr.

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung

Nachdem ich Leopardentränen gelesen habe und regelrecht begeistert war, wollte ich nun auch unbedingt die Fortsetzung lesen. Die Autorin hat das Design des Covers für ihre Reihe grundlegend geändert und ich finde es wirklich schön und gelungen. Obwohl mir das alte Design auch sehr gut gefallen hat.

Der Anfang ist etwas langatmig, weil die Charaktere zuerst vorgestellt werden. Dafür lernt man jeden einzelnen wirklich gut kennen und kann sich jeden hervorragend vorstellen. Vorrangig werden die Gedanken und Gefühle der Personen geschildert und das Innere der Gestaltwandler erläutert. Was vielleicht langweilig klingt, ist es aber überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil ist es sehr interessant und spannend. Die gesamte Handlung ist aufbauend, sodass man immer neue und teils brisante Informationen erhält. Die Bombe, welche ziemlich am Schluss platzt, hat mich total verblüfft. Generell spart M. J. Martens nicht mit überraschenden Wendungen, welche der Geschichte die nötige Würze geben.

Dorian ist ein fabelhafter und sehr scharmanter Wandler mit einem großen Herzen. Ihn mochte ich mit seiner offenen und positiven Art am liebsten. Obwohl er schreckliches erlebt hat, kämpft und lebt er weiter. Er gibt nie auf und genau das bewundere ich an ihm. Ebenfalls schloss ich sofort seine kleine Tochter Natalia ins Herz. Dieses herzensgute, einfühlsame und zugleich bezaubernde Wesen brachte mein Mutterherz zum Schmelzen.

Auch diesmal erleiden die Charaktere schreckliche, traumatische und traurige Ereignisse, die deutliche Einschnitte und Veränderungen im Leben jedes Einzelnen bedeuten. Durch diese besonderen Schicksale wirken die Gestaltwandler noch lebendiger und realer. Der gefühlvolle, ausführliche und beschreibende Schreibstil der Autorin schafft es, mich vollends in die Geschichte hineinzuziehen, sodass ich mir jede Szene bildlich vorstellen konnte.

Ich bedanke mich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit

Die Fortsetzung hat es in sich und konnte mich ab der ersten Seite in ihren Bann ziehen. Auch wenn die Geschichte ruhiger beginnt, nimmt sie nach ein paar Kapiteln an Fahrt auf und wird richtig spannend und actionreich. Ich kann diese wundervolle und grandiose Geschichte nur empfehlen.

 

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

5 Sterne

eure

Name