Allgemein · Rezensionen

Rezension: Die Traumwächter von Nick Reinhart und Dan Dreyer

Buch

Titel: Die Traumwelt – Die Traumwächter
Band: 1
Autor: Nick Reinhart und Dan Dreyer
Verlag: Selfpublishing
Ersterscheinung: 8. April 2019
Seitenzahl: 271 Seiten

 

Anfang

Leon liegt im Bett. Es ist mitten in der Nacht und stockdunkel. Der Himmel ist voller Wolken. Nur selten kommt der Mond zum Vorschein und spendet ein wenig Licht. Leon hört ein Geräusch.

 

Inhalt

Der 11-jährige Leon träumt schlecht.
Seit Tagen. Nein, sogar seit Wochen.
Nacht für Nacht taucht ein schreckliches Monster in seinem Zimmer auf!
Und es geht nicht nur ihm so:
Auch sein bester Freund Bennie hat seit einiger Zeit immer wieder Albträume.
Wo kommen die auf einmal her? Und warum jede Nacht?
Kann die seltsame Lampe helfen, die Leon von seinem Vater geschenkt bekommt?
Leon ist sich nicht sicher. Und als er abends ins Bett geht, weiß er ganz genau,
dass das Monster wieder da sein wird.
Doch dann kommt alles ganz anders, denn mit der Lampe stimmt etwas nicht.
Plötzlich ist da noch jemand in seinem Zimmer. Und dann beginnt ein Abenteuer,
das Leon nie im Leben für möglich gehalten hätte.

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung

Das Cover finde ich richtig toll! Man sieht den schlafenden Leon in seinem Bett und daneben seine Nachttischlampe mit dem Schäferhund Ulysses, der sein Traumwächter ist. Im Hintergrund kann man verschiedenste Schatten erkennen, die nicht gerade freundlich drein schauen.

Im Inneren des Buches gibt es auch immer wieder kleine Illustrationen, die das Lesen auflockern und noch spannender gestalten. Da sie eher klein und in schwarz-weiß gehalten sind, stören sie den Lesefluss jedoch überhaupt nicht.

Der Schreibstil hat mich sofort gefesselt und liest sich einfach fantastisch. Durch den kindgerechten und doch wortgewandten Sprachlaut konnte ich mich sofort in die Geschichte rund um Leon und seine wilden Träume stürzen.

Den 11-jährigen Leon mochte ich sofort. Er ist sehr ehrlich, offen und freundlich. Selbst den Monstern gegenüber tritt er stehts respektvoll und höflich auf. Auch kümmert er sich um seinen Freund Bennie, der ebenfalls ein fantastischer Charakter ist. Ulysses fand ich stets witzig und freundlich. So einen tollen Traumwächter wünscht sich wohl jedes Kind, denn mit ihm gemeinsam kann Leon nichts mehr passieren.

Mit viel Fantasie und Kreativität haben die beiden Autoren eine wundervolle, traumhafte und zauberhafte Welt erschaffen. Von Anfang an konnte mich das Buch fesseln und ich folgte gespannt der Handlung.

Ich bedanke mich bei den Autoren für das Rezensionsexemplar.

 

Fazit

Diese fantastische Geschichte über Albträume und den Weg, diese zu bekämpfen finde ich einfach spitze. Mutig und mit einem tollen Traumwächter macht sich Leon auf in die Traumwelt.

 

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

5 Sterne

eure

Name

 

 

 

 

 

 

 

Ein Kommentar zu „Rezension: Die Traumwächter von Nick Reinhart und Dan Dreyer

Kommentare sind geschlossen.