Allgemein · Rezensionen

Rezension: Wenzel und die wilden Räuber von Cornelia Franz

Buch

Titel: Wenzel und die wilden Räuber
Autor: Cornelia Franz
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Ersterscheinung: 25. Oktober 2019
Seitenzahl: 160 Seiten
Leseniveau: ab 7 Jahren

 

Anfang

>>Hallo, Wenzel, wo bist du? Halloooo? Warte doch auf mich!<< Ulles Stimme war kaum zu hören, weil der Wind so laut in den Bäumen heulte.

 

Inhalt

»Wir sind im ganzen Lande die tollste Räuberbande! «

In einer dunklen Gewitternacht fasst Wenzel einen unglaublichen Entschluss: Er flieht aus dem Kloster und wird ein echter Raubritter. Zusammen mit seinen Freunden Ulle, Anne, Jakob, Elsbeth und Fritsche gründet er die Räuberbande. Wild und frei wie Robin Hood sind sie – und genauso gerecht: Sie nehmen den Reichen und geben den Armen. Das will ihr großer Widersacher, Graf Fuchs von Kaltental, mit allen Mitteln verhindern. Ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel beginnt …

Quelle: dtv Verlag

 

Meine Meinung

Diese wundervolle Geschichte für Kinder ab sieben Jahren kann ich nur empfehlen. Sie ist hervorragend zum Vorlesen, aber auch für Geübte zum Selbstlesen geeignet. Der Schreibstil liest sich flüssig und einfach und auch die Schriftgröße ist gut gewählt.

Besonders schön finde ich die Illustrationen im Buch, welche die Geschichte immer wieder wunderbar untermalen und sie lebendig machen.

Wenzel ist ein toller, mutiger und tapferer Charakter, den jedes Kind (aber auch die Erwachsenen) gern haben werden. Er steht treu zu seinen Freunden und ist sehr hilfsbereit. Ulle ist ein ängstlicheres Kind, welches aber im Laufe des Buches eine starke Veränderung durchmacht und ebenso liebenswert ist wie Wenzel. Aber auch die anderen Charaktere Anne, Jakob, Elsbeth und Fritsche wurden hervorragend beschrieben und ausgearbeitet. Jedes Kind ist einzigartig und hat besondere Eigenschaften. Am besten gefällt mir die Wandlung der Prinzessin. Anfangs ist sie nervtötend, verwöhnt und unausstehlich. Doch dann wacht sie auf und steht mit beiden Beinen im Leben.

Witzig finde ich die Überfälle, welche die Freunde als Räuberbande durchführen. Ganz im Sinne von Robin Hood überfallen sie nur die Reichen und geben den Armen. Diese Geste finde ich so herzerwärmend und schön. Besonders hervorheben möchte ich hier, dass diese Überfälle stets gewaltfrei und wirklich kindgerecht sind.

Das Personenregister mit Bildern der Charaktere und einer kurzen Erklärung finde ich einfach toll und wirklich hilfreich.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar, mit dem ich bei der Leserunde auf Lovelybooks.de mitmachen durfte.

 

Fazit

Abenteuerfans kommen hier voll auf ihre Kosten und werden die Geschichte lieben. Es geht um Themen wie Freundschaft, Gerechtigkeit und Zusammenhalt.

 

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

5 Sterne

eure

Name