Allgemein · Rezensionen

Rezension: Die 12 Häuser der Magie – Schicksalswächter von Andreas Suchanek

Buch

Titel: Die 12 Häuser der Magie – Schicksalswächter
Band: 1
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Drachenmond Verlag
Ersterscheinung: 16. Oktober 2019
Seitenzahl: 350 Seiten

Anfang

Die Stille war absolut. Gekleidet in bunte Stoffe stand der Unbekannte in der Mitte des Raumes, umgeben von Folianten und Papyri. Staub tanzte im hereinfallenden Sonnenlicht zu einer lautlosen Melodie.

Inhalt

Das Schicksal kennt kein Erbarmen!
Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu! Trotzdem wählt ihn das Orakel der 12 Häuser für die Rolle eines dieser besonderen Magier aus.
Er wird mit uralten Mächten, dem geheimnisvollen schwarzen Glas, einem verlassenen magischen Haus und feindlichen Magiern konfrontiert und vielen Fragen.
Was hat es mit dem verschwundenen Egmont Chavale auf sich? Und was ist mit dem geheimen Sanktum und der mysteriösen Frau, die in einem steinernen Sarg schläft?
Gemeinsam mit seinen Freunden Matt und Jane geht Nic den Geheimnissen auf den Grund und stellt sich der Gefahr.
Mit allen Konsequenzen!

Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung

Das Cover ist so schön, einfach atemberaubend. Ich finde die Farben und auch den Stein in der Mitte so passend und perfekt. Dieses Buch ist ein wahres Schmuckstück.

Von Anfang an konnte mich diese spannende Geschichte fesseln, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Schnell nimmt die Geschichte an Fahrt auf und man stürzt gemeinsam mit Nic und seinen Freunden in ein Abenteuer, welches nicht nur unglaublich interessant und geheimnisvoll ist sondern auch sehr gefährlich und actionreich. Der Spannungsbogen wird die ganze Zeit aufrecht erhalten und Nic stolpert von einer brenzligen Situation in die nächste.

Nic ist ein interessanter Charakter, auch wenn ich manchmal meine Probleme mit ihm hatte. Matt und Jane sind tolle Freunde und helfen Nic die Geheimnisse aufzudecken. Die drei geben ein fantastisches Team ab und retten sich gegenseitig immer wieder das Leben.

Besonders spannend finde ich die Welt der Magie. Die Magier besitzen nicht einfach Magie und können zaubern. Sie benötigen dafür einen Gegenstand und ziehen die Magie aus der Umgebung. Diesen Vorgang beschreibt Andreas Suchanek hervorragend und logisch, sodass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte.

Ich bedanke mich beim Verlag und bei NetGalley.de für das Rezensionsexemplar.

Fazit

Diese überaus gelungene Geschichte kann ich nur empfehlen. Andreas Suchanek hat eine fantastische und spannende Welt der Magie erschaffen und schaffte es mich mit seinem Schreibstil zu überzeugen.

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.


eure