Allgemein

Rezension: Die Wikinger – Entdecker und Eroberer von Dr. Matthias Toplak

Buch

Titel: Die Wikinger – Entdecker und Eroberer
Autor: Dr. Matthias Toplak
Verlag: Propyläen Verlag
Ersterscheinung: 27. September 2019
Seitenzahl: 480 Seiten

Anfang

In unserer westlichen Zivilisation sind >>die<< Wikinger nahezu allgegenwärtig. Man trifft sie in Film und Fernsehen, in der Populärkultur, in der Werbung und sogar in der Wirtschaft. Vermutlich hat heutzutage fast jeder eine mehr oder weniger konkrete Vorstellung davon, wer die Wikinger waren.

Inhalt

Die Wikinger gelten als verwegene Kerle, die auf ihren Drachenschiffen Schrecken und Verderben über das mittelalterliche Europa brachten. Sie kannten keine Grenzen, fürchteten weder Tod noch Teufel und ihre einzige Sorge galt dem Nachschub an Met – so denken wir. Doch wer waren die Wikinger wirklich? Mut, Abenteuerdrang und Freiheitsstreben der Wikinger sind legendär. Wie aber lebten die „Rocker“ der europäischen Frühgeschichte? Und wie haben sie unsere moderne Welt geprägt? Dank neuester archäologischer Forschung können wir heute ein differenziertes Bild der Nordleute zeichnen. Es zeigt eine faszinierende Kultur, in der sich die großen Fragen unserer Gegenwart spiegeln: Identität und Zugehörigkeit, Mobilität und Migration, Religionskonflikte und Kämpfe um Ressourcen. Dieser farbenprächtig illustrierte Band füllt die Lücken unseres bisherigen Wissens über die Wikinger mit überraschenden neuen Erkenntnissen.

Quelle: Propyläen Verlag

Meine Meinung

Wie der Autor schon zu Beginn des Buches schreibt, sind die Wikinger sehr bekannt und jeder hat ein eigenes Bild von ihnen. Die Wikinger sind allgegenwärtig und sehr präsent. Selbst Kinder kennen meist zumindest die Serie „Wicki und die starken Männer“, in der diese Volksgruppe relativ gut davon kommt. Doch was genau der Wahrheit entspricht und was von irgendwem erfunden wurde, wissen die wenigsten.

Doch mit diesem Buch hat man eine wundervolle und sehr interessante Lektüre, die mit allen Vorurteilen und Gerüchten aufräumt, sodass man nach Beendigung des Werkes ein gutes Bild der wahren Wikinger hat.

Besonders die Bilder der archäologischen Funde finde ich sehr interessant, da sie das Gelesene noch verdeutlichen und anschaulicher gestalten. Das Leben und der Alltag der Wikinger, ebenso deren Mythologie und Rituale werden bildhaft und schlüssig beschrieben.

Ich bedanke mich beim Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Fazit

Dieses Buch kann ich nur empfehlen. Ich konnte mein Wissen erweitern und erfuhr noch einiges Neues und Spannendes.

Ich gebe dem Buch fünf Sterne.

eure