Allgemein · Rezensionen

Rezension: Ein Sommer fürs Leben von Katie Jay Adams

Buch

Titel: Ein Sommer fürs Leben
Autorin: Katie Jay Adams
Verlag: Create Space Independent Publishing Platform
Erstveröffentlichung: 5. August 2017
Seitenzahl: 288 Seiten

 

Anfang

Es gab kein Versprechen. Ganz sicher nicht. Er hatte schließlich nur Okay gesagt, und das war bloß ein Wort. So wie Ja auch nur ein Wort war.

 

Inhalt

Was tust du, wenn du nur eine einzige Chance hast, dein Glück zu finden?
Ein gebrochenes Herz und ein Jetset-Leben, das einem Scherbenhaufen gleicht – viel schlimmer hätte es für die junge Emily Carsen nicht kommen können. Voller Tatendrang versucht sie in ihrer Heimatstadt einen Neuanfang, und das auf engstem Raum mit ihrem hypochondrischen Vater und ihrer gehbehinderten Schwester. Ganz unverhofft erhält sie ein lukratives Jobangebot, das alles verändern könnte – wäre nicht zuerst ein streng gehütetes Geschäftsgeheimnis zu lüften. Als sie dem ebenso hitzköpfigen wie gut aussehenden Chris MacGowan begegnet, der mehr mit ihrem neuen Job zu tun hat, als ihr lieb ist, steht Emily aus heiterem Himmel vor der größten Chance ihres Lebens.
Ein aufregender, sexy Liebesroman unter der Sonne Kaliforniens, die besonders für diejenigen strahlt, die auf die leise Stimme des Herzens hören.

 

Meine Meinung

Das Cover ist sehr fröhlich und freundlich, das hat mir sofort gefallen und war eigentlich der Hauptgrund, warum ich das EBook gekauft habe.

Der Prolog beginnt sehr geheimnisvoll und vielversprechend mit einem Versprechen. Man weiß jedoch nicht, worum genau es geht und wer wem ein Versprechen gegeben hat.

Anfangs hatte ich großes Mitleid mit Emily. Man erfährt erst mit der Zeit, was genau ihr zugestoßen ist, aber es muss etwas Schlimmes sein, weil sie plötzlich vor dem Nichts steht und wieder zu ihrem Vater und ihrer Schwester ziehen muss. Im Laufe der Geschichte hat sie jedoch oft sehr naiv und kindisch gehandelt, sodass ich mich nicht ganz in sie hineinversetzen kann. Sie ist fast 30 Jahre alt und benimmt sich teilweise wie 16. Schrecklich. Oft konnte ich einfach nur den Kopf schütteln.

Kim hingegen mochte ich von Anfang an und sie wurde mir auch immer sympathischer. Trotz ihrem Handicap führt sie ein schönes Leben, welches sie auch in vollen Zügen genießt.

Chris konnte ich lange Zeit nicht einschätzen, da er mysteriös, launisch und merkwürdig ist. Einerseits mögen die beiden sich nicht, andererseits taucht er immer in ihrer Nähe auf und ist sogar mehrmals für Emily da. Er hat auch viele Geheimnisse, welche immer wieder aufgedeckt werden. Sehr spannend.

Die Geschichte an sich ist sehr spannend und durch die vielen Geheimnisse auch nie langweilig. Immer wieder erfährt man Puzzlestücke, die man zusammensetzen muss.

 

Fazit

Es ist eine Geschichte zum Genießen und Träumen. Auch, wenn die Protagonistin manchmal nervig ist.

 

Ich gebe dem Buch drei Sterne.

3 Sterne

eure

Name

 

Werbeanzeigen